Sind Algorithmen gerecht? Anmerkungen aus der Genderperspektive
840
post-template-default,single,single-post,postid-840,single-format-standard,bridge-core-2.1.5,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-20.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive,elementor-default

Sind Algo­rith­men gerecht? Anmer­kun­gen aus der Gen­der­per­spek­ti­ve

Die Podi­ums- und Online­dis­kus­si­on „Sind Algo­rith­men gerecht? Anmer­kun­gen aus der Gen­der­per­spek­ti­ve“ fand am 20.10.2020 statt.

Selbst­ler­nen­de Algo­rith­men ent­schei­den nicht nur, wel­che Stel­len­an­ge­bo­te oder Kauf­emp­feh­lun­gen wir in sozia­len Medi­en vor­ge­stellt bekom­men. Zuneh­mend wer­den sie auch dazu ein­ge­setzt, Men­schen zu bewer­ten und Pro­gno­sen abzu­ge­ben. Statt neu­tral zu sein, zei­gen sie real exis­tie­ren­de Ungleich­hei­ten. Algo­rith­mi­sche Ent­schei­dungs­sys­te­me machen “sta­tis­ti­sche Schub­la­den” auf, repro­du­zie­ren Ste­reo­ty­pe und ver­stär­ken vor­han­de­ne sozia­le Unge­rech­tig­kei­ten. Anhand aktu­el­ler Anwen­dungs­be­rei­che beleuch­ten unse­re Gäs­te, was Algo­rith­men mit Ver­zer­rungs­ef­fek­ten — soge­nann­ten Bia­ses — ins­be­son­de­re in Bezug auf Gen­der zu tun haben, und dis­ku­tie­ren über mög­li­che Lösungs­an­sät­ze. Referent*innen: Wieb­ke Fröh­lich, Öffent­li­ches Recht, Goe­the Uni­ver­si­tät Frank­furt, Dr. Bian­ca Prietl, Gesell­schaft­li­che Aus­wir­kun­gen von Digi­ta­li­sie­rung, Johan­nes Kep­ler Uni­ver­si­tät Linz, Prof. Dr. Rylee Hüh­ne, Fach­be­reich Infor­ma­tik und Natur­wis­sen­schaf­ten, Fach­hoch­schu­le Süd­west­fa­len, Mode­ra­ti­on: Vera Linß Jour­na­lis­tin, Deutsch­land­ra­dio und ARD Hör­funk.

Ein Zusam­men­schnitt der Ver­an­stal­tung: https://fb.watch/1YM_mcNs0F/

Eine Koope­ra­ti­on von Evan­ge­li­scher Aka­de­mie Frank­furt, Frau­en­re­fe­rat und Amt für Mul­ti­kul­tu­rel­le Ange­le­gen­hei­ten der Stadt Frank­furt.