Unterwegs auf den Spuren von Bertha Pappenheim
1037
post-template-default,single,single-post,postid-1037,single-format-standard,bridge-core-2.1.5,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-20.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive,elementor-default

Unter­wegs auf den Spu­ren von Ber­tha Pap­pen­heim

Mit der Ber­tha Pap­pen­heim Map wer­den die Spu­ren der jüdi­schen Femi­nis­tin und Sozi­al­ak­ti­vis­tin Ber­tha Pap­pen­heim in Frank­furt auf­ge­nom­men und Ein­bli­cke in das viel­fäl­ti­ge jüdi­sche Leben der dama­li­gen Zeit erleb­bar.

Die Map beschäf­tigt sich in ver­schie­de­nen Dar­stel­lungs­for­men wie geführ­ten Stadt­rund­gän­gen und Kunst­pro­jek­ten mit Migra­ti­on, Men­schen­han­del, Frau­en­rech­ten und jüdi­scher Geschich­te in Frank­furt um 1900 – und den Par­al­le­len zu heu­te. Im Mit­tel­punkt steht die jüdi­sche Sozi­al­ak­ti­vis­tin und Frau­en­recht­le­rin Ber­tha Pap­pen­heim, da ihre Bio­gra­fie eng mit die­sen The­men­be­rei­chen ver­wo­ben ist.

Ber­tha Pap­pen­heim gehört zu den bedeu­tends­ten Per­sön­lich­kei­ten der Stadt Frank­furt. Bekannt wur­de sie durch ihren Ein­satz im Kampf gegen den Mäd­chen- und Frau­en­han­del.

Die Rund­gän­ge brin­gen Sie zu his­to­ri­schen Orten in Frank­furt, die mit Pap­pen­heims Leben und Wir­ken in Ver­bin­dung ste­hen.

Inspi­riert von Fotos, Tex­ten oder Audio­be­trä­gen gelei­tet Sie die Map in drei Stadt­rund­gän­gen durch das Westend, Bahn­hofs­vier­tel und die Innen­stadt sowie das Ost­end. Die Rund­gän­ge kön­nen unab­hän­gig von­ein­an­der oder nach­ein­an­der gemacht wer­den. Sie sind jeweils 2,4–3,5 km lang und dau­ern unge­fähr zwi­schen 45–90 Minu­ten, abhän­gig von der Geh­ge­schwin­dig­keit.

Geför­dert vom Frau­en­re­fe­rat der Stadt Frank­furt