Makerspace HÖRSPIEL
1151
post-template-default,single,single-post,postid-1151,single-format-standard,bridge-core-2.1.5,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-20.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive,elementor-default

Maker­space HÖRSPIEL

Kos­ten­lo­se Hör­spiel­pro­duk­ti­on

Ter­mi­ne
11. bis 12. Dezem­ber 2021 | 12 bis 16 Uhr
18. bis 19. Dezem­ber 2021 | 10 bis 14 Uhr

Ort
Kul­tur­werk­statt Ger­ma­ni­a­str. 89, 60389 Frank­furt

Das Frau­en Musik Büro bie­tet im Rah­me des Hör­spiels einen Raum zum Expe­ri­men­tie­ren – mit Stimm­hal­tun­gen, Musik, Sounds und Audio­tech­nik. In der kos­ten­lo­sen Hör­spiel­schmie­de in der Kul­tur­werk­statt Ger­ma­ni­a­stra­ße in Frank­furt Born­heim wird mit Anlei­tung von Exper­tin­nen aus einem Thea­ter­stück ein Hör­spiel.

Die Werk­statt rich­tet sich an weib­li­che* Per­so­nen mit oder ohne Vor­kennt­nis­sen im Tech­nik- und Audio­be­reich. Wir wol­len zusam­men expe­ri­men­tie­ren, her­um pro­bie­ren, Din­ge falsch machen und von Null anfan­gen. Dabei gibt es Anlei­tung von zwei Exper­tin­nen.

Mit ihnen wird in zwei Schwer­punk­ten gear­bei­tet:

Text/Sprechen: Die­se Grup­pe schreibt den Thea­ter­text mit der Regis­seu­rin Ewge­ni­ja Weiß in einen Hör­spiel­text um. Sprech­rol­len wer­den geprobt und im selbst gebau­ten Stu­dio ein­ge­spro­chen.

Sound/Musik: Die­se Grup­pe kre­iert den Sound für das Hör­spiel. Je nach Vor­kennt­nis­sen kann Musik ein­ge­spielt oder kön­nen Geräu­sche auf­ge­nom­men und pro­du­ziert wer­den. Ange­lei­tet wird die Sound­grup­pe von Loui­sa Beck, Schlag­zeu­ge­rin, Pro­du­zen­tin und Sound­de­si­gne­rin aus Frank­furt.

Das Thea­ter­stück: Sieht man was? – Ein Stück über Peri­ode!

Das Stück ist eine Inspi­ra­ti­on, das Hör­spiel kann ganz anders wer­den. Wie das Ergeb­nis klingt und wo es ver­öf­fent­licht wird, liegt ganz bei den Teil­neh­me­rin­nen*.

Das Pro­jekt wird geför­dert vom Frau­en­re­fe­rat der Stadt Frank­furt.